AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Serviceleistungen (Reparatur) und den Handel der Mobile Competence Center GmbH

Einleitende Bedingungen
1 Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen
(a ) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend kurz: AGB) gelten für alle gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbeziehungen mit den Kunden der Mobile Competence Center GmbH (nachfolgend "mcc-gmbh" genannt). Der Kunde erkennt diese mit Aufnahme der Geschäftsbeziehung an.
(b) Verbraucher i. S. d. AGB sind natürliche Personen, mit denen in Geschäftsbeziehungen getreten wird, ohne dass diesen eine gewerbliche oder selbständige berufliche Tätigkeit zugerechnet werden kann. Unternehmer i. S. d. AGB sind natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, mit denen in Geschäftsbeziehungen getreten wird, die in Ausübung einer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handeln. Kunde i. S. d. AGB sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer.
(c) Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden, selbst bei Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil und auch nicht anerkannt, auch nicht in Teilen, es sei denn, ihrer Geltung wird ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

A. Handelsbedingungen
1. Eigentumsvorbehalt
Die Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises Eigentum von mcc-gmbh.

2. Gewährleistung
Ist der Liefergegenstand mangelhaft oder wird er innerhalb der Gewährleistungsfrist durch Fabrikations- und Materialmängel schadhaft, liefert mcc-gmbh nach Wahl des Käufers unter Ausschluss sonstiger Gewährleistungsansprüche des Käufers Ersatz oder bessert nach (Nacherfüllung). Mcc-gmbh kann jedoch bei Wahl der Neulieferung eine solche verweigern,
wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist. Dabei wird mcc-gmbh im Sinne des Gesetzes den Wert der Sache in mangelfreiem Zustand, die Bedeutung des Mangels und die Frage berücksichtigen, ob auf die Nachlieferung ohne erhebliche Nachteile für den Kunden zurückgegriffen werden kann. Der Käufer hat mcc-gmbh gegenüber schriftlich eine angemessene Frist zu setzen. Verstreicht die gesetzte Frist ergebnislos, kann der Käufer nach seiner Wahl Herabsetzung des Kaufpreises (Minderung) oder Rückgängigmachung des Vertrages (Wandlung) verlangen. Zusätzlich kann der Käufer unter den Einschränkungen des §8 dieser Geschäftsbedingungen Schadensersatz oder Ersatz der entstandenen Aufwendungen geltend machen. Das Recht auf Minderung, Wandlung und Schadensersatz kann auch ohne Fristsetzung geltend gemacht werden, wenn eine Nacherfüllung dem Käufer unzumutbar oder eine Fristsetzung nach den gesetzlichen Bestimmungen entbehrlich ist.
2.1
Gewährleistungsansprüche sind nicht abtretbar.
2.2
Die Verjährungsfristen der Gewährleistungsansprüche auf Ersatzteile ergeben sich aus den jeweiligen Herstellerbedingungen. Auf durchgeführte kostenpflichtige Reparaturen und auf die eingebauten Teile gewährt mcc-gmbh eine Garantie von sechs Monaten. Handelt es sich um eine Reparatur im Garantiefall, so gelten die Garantiebestimmungen des Herstellers.

B. Servicebedingungen
1. Auftragserteilung und Leistungsumfang
1.1
Mit Eingang der Serviceanzeige wird mcc-gmbh mit der Erstellung eines Kostenvoranschlages für die Beseitigung des in der Serviceanzeige bezeichneten Fehlers beauftragt. Der Kostenvoranschlag, sofern dieser beantragt wurde, wird dem Kunden übersandt und von diesem bestätigt, sofern dieser eine Weiterführung des Auftrags und somit eine Reparatur des Gerätes wünscht. Sollte mcc-gmbh den Auftrag zur Erstellung eines Kostenvoranschlags nicht annehmen, so wird mcc-gmbh den Kunden darüber umgehend informieren.
1.2
Hat der Kunde in der Serviceanzeige die Freigabe der Reparatur bis zu einem bestimmten Betrag erklärt, so ist mcc-gmbh berechtigt, die Reparatur auszuführen, ohne den Kostenvoranschlag dem Kunden zu übersenden, wenn sich bei der Erstellung des Kostenvoranschlags ergibt, dass der vom Kunden in der Serviceanzeige genannte Rahmen nicht überschritten wird.